Anforderungen für die universitäre Lehre

 

Allgemeine Anforderungen für die Lehre in der Studienrichtung Geschichte sind:

  • Nachgewiesene Erfahrung in der universitären Lehre (auch: auf dem Wege der Hospitation bei internen Lehrenden gesammelte Erfahrung)
  • UND / ODER absolvierte Basisqualifzierung des Centers for Teaching & Learning an der Universität Wien (s.u.). [Die Basisqualifizierung ist für NeueinsteigerInnen in die Lehre verpflichtend. Dies betrifft auch UniversitätsassistentInnen ohne Doktorat (Praedocs) im ersten Beschäftigungsjahr, sofern sie bereits mit Lehre betraut sind, sowie UniversitätsassistentInnen ohne Doktorat (Praedocs) im zweiten Ausbildungsjahr, sofern sie erstmals lehren.]
  • UND / ODER  abgehaltene Präsentation des eigenen Lehrvorhabens im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Geschichte am Mittwoch".


Spezifische Anforderungen:

  • Vorlesung und Seminar (Masterstudium): Voraussetzung ist die Habilitation
  • alle anderen Lehrveranstaltungstypen: Voraussetzung ist ein abgeschlossenes Magisterstudium oder Masterstudium aus dem Bereich der Geschichtswissenschaften. Eine Promotion aus dem Bereich der Geschichtswissenschaften ist wünschenswert.

 

Basisqualifizierung für den Einstieg in die universitäre Lehre


Seit dem Sommersemester 2010 wird an der Universität Wien eine zweitägige Basisqualifizierung für den Einstieg in die universitäre Lehre angeboten.

Das Angebot informiert über Rahmenbedingungen der Lehre an der Universität Wien (Studienziele, Studienrecht, eGate und Fronter). Es bietet den TeilnehmerInnen zudem die Möglichkeit, aktivierende Lehr-/Lernkonzepte zu entwickeln, das eigene Methodenrepertoire auszubauen und sich mit KollegInnen über die eigene Fakultät hinaus zu vernetzen.

Die Basisqualifizierung ist für NeueinsteigerInnen in die Lehre verpflichtend. Dies betrifft auch UniversitätsassistentInnen ohne Doktorat (Praedocs) im ersten Beschäftigungsjahr, sofern sie bereits mit Lehre betraut sind, sowie UniversitätsassistentInnen ohne Doktorat (Praedocs) im zweiten Ausbildungsjahr, sofern sie erstmals lehren. Die Verpflichtung entfällt, wenn Praedocs bereits als Lehrbeauftragte gelehrt haben. Praedocs haben das Angebot vor- bzw. im Zuge der ersten Lehrverpflichtung als Angestellte zu absolvieren (vgl. Kollektivvertrag § 49 Abs. 3 und Abs. 8). Darüber hinaus sind alle anderen Lehrenden zur Teilnahme herzlich eingeladen.


Nähere Informationen und aktuelle Termine finden Sie auf den Seiten des Centers for Teaching and Learning.

Bewerbung Lehraufträge

Bewerbungen für Lehraufträge in der Studienrichtung Geschichte werden semesterweise ausgeschrieben und finden über ein Online-Lehrerhebungstool statt. Die Entscheidung über die Vergabe der Lehraufträge liegt beim Studienprogrammleiter in Zusammenarbeit mit der Studienkonferenz Geschichte.

Informationen zu den erforderlichen Voraussetzungen für die Lehre finden Sie im Anforderungsprofil.



Inhalt & Form der Bewerbung:
  • (Wissenschaftlicher) Lebenslauf, gegebenenfalls Publikationsliste
  • Urkunden/Zeugnisse über akademische Abschlüsse
  • Motivationsschreiben (max. eine A4-Seite)
  • Ausführlicher Syllabus der angestrebten Lehrveranstaltung
    Dieser beinhaltet auf max. 2 A4 Seiten (ohne Literaturangaben):
    • Zielsetzung der Lehrveranstaltung
    • Didaktische Vorgehensweise, Methoden, Ablaufplan
    • Bedeutung der Lehrveranstaltung im Hinblick auf die im jeweiligen Curriculum festgelegten Inhalte
    • Gegebenenfalls Literaturliste

 

Weiterer Ablauf

Die Bewerbungen werden von der Studienprogrammleitung und den Mitgliedern der Studienkonferenz gesichtet und eine Auswahl getroffen. Sollten BewerberInnen ihre Lehrprojekte im Rahmen der Veranstaltungsreiche "Geschichte am Mittwoch" (siehe Qualifizierung für die Lehre) präsentiert haben, so wird das in der Entscheidung berückichtigt. Derartige Präsentationen werden ausdrücklich begrüßt! 

Nach erfolgter Auswahl werden die BewerberInnen per Email über das Ergebnis benachrichtigt.

 

Vergütung für externe LektorInnen

Die Vergütung für Lehre und Personal ist im Handbuch "Vergütungscodes" (Stand Februar 2018) detailliert dargelegt. Mehr Info zur Vergütung gibt es im dazugehörigen Bereich des Intranets.

E-Learning

Möglichkeiten des E-Learnings beziehen sich vor allem auf die Moodle-Plattform mit ihren vielfältigen Tools. Als Unterstützung dabei gibt es die Stelle eines E-Multiplikators, der speziell für fortgeschrittene Anwendungen Hilfe bietet (MC-Prüfungen, Flipped Classroom). Für die Multiple-Choice-Prüfungen gibt es eine spezielle MC-Unterstützung.

Die Personalentwicklung der Universität Wien bietet zudem mehrere Kurse in dem Bereich an. Darüber hinaus gibt es auch Unterstützung vom Center for Teaching and Learning (CTL).

 

E-MultiplikatorIn WiSe 2018/2019 und SoSe 2019: Yvonne Wiesner